Ab 57.200 Euro: Jaguar F-Type mit Vierzylinder

Seit es den Porsche 718 (als Cayman und Boxster) gibt, rücken Sportwagen mit Vierzylindermotoren immer mehr in den Bereich des Denkbaren. Auf der New York International Auto Show (14. bis 23. April 2017) stellt Jaguar nun den F-Type mit einem 300 PS starken Vierzylinder vor. Dass die neue Version auch nach Deutschland kommt, war klar. Aber wir waren doch sehr überrascht, als wir die neue Grundversion mitsamt Daten und Preis schon im Konfigurator der deutschen Jaguar-Website entdeckten.

Kaum langsamer, aber sparsamer
Der Zweiliter-Turbo aus der Ingenium-Familie ist mit 300 PS nur 40 PS schwächer als die bisherige V6-Einstiegsmotorisierung. Eine Quickshift-Achtgang-Automatik und Hinterradantrieb sind Serie. Lahm ist der Downsizing-Neuling nicht, ganz im Gegenteil: Laut Konfigurator schafft das Auto den Normsprint in 5,7 Sekunden – das sind nur 0,4 Sekunden länger, als die V6-Version mit dem gleichen Getriebe braucht. Und mit der Schaltversion des V6 zieht das neue Automatik-Basismodell sogar gleich. Natürlich ist der Vierzylinder auch sparsamer: Statt 8,4 Liter Normverbrauch wie beim Automatik-V6 stehen hier nur 7,2 Liter im Datenblatt. Ebenfalls sehr erfreulich: Der Einstiegspreis des F-Type sinkt von 66.200 auf 57.200 Euro, also schlappe 9.000 Euro weniger. Und im Vergleich zum Automatik-V6-Modell ist der Neuling sogar um 11.500 Euro billiger.

Auch das Cabrio kommt mit vier Töpfen
Die genannten Preise und Daten beziehen sich auf das Coupé. Wer lieber offen fährt, kann sich ebenfalls auf das Vierzylindermodell freuen. Hier liegt der Grundpreis bei 64.200 Euro. Wann die Vierzylindermodelle auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt, auch in der aktuellen Preisliste finden sie sich noch nicht.

Lesen Sie auch:

Nicht langsamer, aber viel günstiger