Der Hersteller geht mit einem Brennstoffzellen-LKW einen Schritt weiter gehen

Jaja, Toyota und die Mobilität der Zukunft. Der Autohersteller hat einst mit dem Prius den Hybrid-Antrieb salonfähig gemacht und seit 2015 haben die Japaner mit dem Mirai auch noch eine Limousine mit Brennstoffzelle im Serienprogramm. Jetzt geht man einen Schritt weiter und Toyota zeigt einen wasserstoffbasierten Brennstoffzellenantrieb speziell für schwere LKW. Das Antriebssystem soll einen lautlosen und schadstofffreien Güter- und Frachtverkehr ermöglichen. Keine lauten und stinkenden Brummis mehr? Das wäre doch was, oder? Und um zu beweisen, dass man mit dieser Ankündigung nicht nur laute und schnell verstummende Zukunftsmusik spielt, starten bereits im Sommer 2017 erste Tests mit einem Konzeptfahrzeug in den Häfen von Los Angeles.

670 PS, 1.800 Newtonmeter und 320 Kilometer Reichweite
Der Brennstoffzellen-Lkw leistet mehr als 670 PS und entwickelt außerdem ein maximales Drehmoment von fast 1.800 Newtonmeter. Die Energie für die relativ kleine 12-Kilowattstunden-Batterie wird durch zwei Brennstoffzellenstacks erzeugt, die auch so im Mirai zum Einsatz kommen. Zu den Fahrleistungen gibt es bislang noch keine Informationen. Toyota verkündet aber, dass ,die Beschleunigung des bis zu 36 Tonnen schweren Konzeptfahrzeugs besonders beeindruckend" sein soll. Eine vage Zahl liefert der Hersteller aber nur zur Reichweite: Über 320 Kilometer sollen mit einer Tankfüllung möglich sein.

Wer Wasserstoff-Antriebe will, muss Tankstellen bauen
Die ,Project Portal" genannte Erprobung im Hafen von Los Angeles erfolgt nun in enger Zusammenarbeit mit der Umweltbehörde California Air Resources Board (CARB). ,Mit dem Einsatz dieses emissionsfreien Brennstoffzellen-Lkw-Konzepts am Hafen setzt Toyota ein Zeichen, dem hoffentlich viele folgen", erklärt CARB-Behördenleiterin Mary D. Nichols. Doch neben ,Project Portal" versucht Toyota auch in anderen Gebieten den Weg für die Brennstoffzelle zu ebnen, indem das Unternehmen das Wasserstoff-Tankstellennetz in Kalifornien zusammen mit Shell ausbaut. Wann wir Wasserstoff-LKWs auf unseren Autobahnen zu sehen bekommen? Hier will man sich noch nicht festlegen. Doch Bob Carter, Vize-Präsident von Toyota Motor Nordamerika, ist sich sicher, dass ,die wasserstoffbasierte Brennstoffzellentechnologie enormes Potenzial hat, der Antrieb der Zukunft zu werden".

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Brummis mit Brennstoffzelle