G 350 d und G 500 als ,designo manufaktur Edition", G 63 und G 65 als ,Exclusive Edition"

Die Mode kommt und geht, die G-Klasse bleibt: Der robuste Offroader ist bereits seit 1979 im Mercedes-Modellprogramm. Wer es nicht nur geländegängig, sondern vor allem individuell und luxuriös haben will, kann den Wagen ab sofort in der ,designo manufaktur Edition" sowie als ,Exclusive Edition" bestellen.

Veredelter G 350 d und G 500
Die ,designo manufaktur Edition" ist für den G 350 d und G 500 lieferbar. Als Lackfarben stehen Rot, Weiß und Schwarz zur Wahl, dazu gibt es schwarze 19-Zöller, schwarze Einleger in den Seitenleisten, schwarze Grill-Lamellen, schwarze Außenspiegel und eine schwarze Reserveradabdeckung. Dazu passend findet man innen schwarzes Nappaleder mit roten Akzenten, rote Ziernähte und rote Gurte sowie Zierteile in schwarzem Klavierlack. Für Komfort sorgen Multikontur-Vordersitze mit Sitzklimatisierung, eine belederte Instrumententafel, beleuchtete Einstiegsleisten, Trittbretter und beim G 500 eine Sportabgasanlage. So ausgerüstet, kostet der G 350 d dann 109.879 Euro, der entsprechende G 500 ist für 121.683 Euro zu haben.

Exklusivere AMG-Versionen
Die beiden AMG-Topmodelle G 63 und G 65 sind als Exclusive Edition lieferbar. Dazu gehören ein besonderer Edelstahl-Unterfahrschutz, dunkle Schutzleisten-Einleger und eine Reserveradabdeckung in Wagenfarbe. Außerdem gibt es 21-Zöller, die beim G 63 mattschwarz sind, beim G 65 aber poliert geliefert werden. Neben sämtlichen normalen Farbtönen ist auch ein exklusiver grauer Mattlack bestellbar. Innen hat das Sondermodell zweifarbiges Leder in Rautenoptik, bei den Zierelementen kann man zwischen Carbon und schwarzem Klavierlack wählen. Auch hier sind Multikontursitze mit Sitzklimatisierung vorne an Bord, optional gibt es rote Gurte und ein zweifarbiges Lenkrad. Die Preise liegen bei 163.125 Euro für den G 63 und bei 287.659 Euro für den G 65.

Mercedes me connect nun auch für die G-Klasse
Zudem stehen die Online-Funktionen von ,Mercedes me connect" nun auch für die G-Klasse zur Verfügung. Die Basis des Ganzen ist eine im Fahrzeug integrierte SIM-Karte. Zu den kostenlosen Basisdiensten zählen der automatische Notruf (eCall), die Pannenhilfe und der Kontakt mit dem Kundendienst, zum Beispiel zur Terminvereinbarung. Hinzu kommen kostenpflichtige Remote-Dienste, mit denen man per Handy verschiedene Fahrzeuginformationen abfragen, die Türen ver- und entriegeln oder die Standheizung einschalten kann.

Lesen Sie auch:

Gallery: Luxuriöse Offroader