Heiße Autos auf dem amerikanischen Wörthersee-Festival

Vom 24. bis zum 27. Mai 2017 treffen sich die Fans der Marke VW und anderer Konzernmarken zum großen GTI-Treffen am Wörthersee. Bereits eine Woche vorher fand jetzt die US-Ausgabe in Savannah, Georgia statt. Und der europäische Beobachter staunte über fünf gelungene VW-Konzeptfahrzeuge.

Ab in den Süden
Wer sich nun fragt, was der Wörthersee in den USA zu suchen hat: Der Bezug zu dem legendären Treffen ist wirklich da. Offiziell nennt sich die Veranstaltung ,SoWo: The European Experience" und ist offen für Liebhaber aller europäischen Fahrzeuge. SoWo steht aber tatsächlich für ,Southern Worthersee" (mit dem Ö hat es der Ami nicht so). Also ließ sich Volkswagen of America nicht lumpen und schickte fünf Fahrzeuge in den Südstaat, um das eigene ramponierte Image aufzupolieren.

VW Beetle Post Concept: BMX-Käfer
Blicken wir also aufs Angebot: Den Anfang macht das ,Beetle Post Concept". Es hat nichts mit früheren deutschen Briefträger-Käfern zu tun, sondern entstand gemeinsam mit der erfolgreichen BMX-Fahrerin Alise Post. Auf dem Beetle in R-Line-Ausstattung können zwei BMX-Räder transportiert werden. Hinzu kommen 19-Zoll-Felgen der Firma Radi8 und eine Tieferlegung mittels eines Gewindefahrwerks von H&R. Lackiert ist der Wagen in ,Habanero Orange".

VW Jetta GLi Nardo Concept: Grau ist Trumpf
In den USA erfreut sich der VW Jetta weitaus größerer Beliebtheit als in Deutschland. Daher zeigte man in Savannah das ,Jetta GLi Nardo Concept". Namensgebend ist hier die von Audi übernommene Lackierung in ,Nardo-Grau". Dazu kommen Felgen der Marke HRE in einem Asphalt-Farbton mit BF-Goodrich-Reifen sowie ein H&R-Gewindefahrwerk.

VW Golf GTI RS Concept: Raketen-Hase
Wohl am faszinierendsten ist das VW Golf GTI RS Concept, hinter dem Sam Dobbins, der Kreativdirektor von Vossen Wheels, steht. Er setzt bei dem Golf auf starke japanische Einflüsse, etwa durch ein Breitbau-Kit von ,Rocket Bunny". Allerdings wurde Wert darauf gelegt, dass die Räder nicht an den Radhäusern scheuern, um eine hohe Alltagstauglichkeit zu erzielen. Der Innenraum wurde auf das Nötigste reduziert. Weitere Hingucker sind Vossen-Felgen und eine spezielle Thule-Dachbox.

VW Golf R Heritage Concept: Zeigt Flagge
Eine Hommage an die deutsche Herkunft des VW Golf zeigt sich am Golf R Heritage Concept. Entlang des Fahrzeugs zieht sich ein Streifen in Schwarz-Rot-Gold, hinzu gesellt sich etwas tiefer ein weißer Streifen. Auch hier gibt es wieder Vossen-Felgen und ein H&R-Gewindefahrwerk. Ansonsten wurde der Golf R recht seriennah belassen, laut VW USA machen es viele Besitzer so.

VW Alltrack Country Concept: Natur-Kombi
Anfang der 1990er-Jahre brachte VW den höher gelegten Golf Country auf den Markt, der sich aber als Flop erwies. In den USA ist dieses Modell fast unbekannt, weshalb ein ,Alltrack Country Concept" auf Grundlage der rustikalen Golf-Variant-Version entstand. Der Wagen wurde um fünf Zentimeter erhöht, bemerkenswert sind die 15-Zoll-Geländereifen. Vorne gibt es zusätzliche Nebelscheinwerfer, am Heck nimmt ein Thule-Träger zwei Mountainbikes auf. Auf dem Dach befindet sich ein Zeltsystem samt einem Solarpanel, LED-Lichtern und einer solarbetriebenen Dusche. Zur Unterhaltung gibt es in der Reserveradmulde ein Multimediasystem. Drei Batterien unterhalb des Kofferraumbodens versorgen das System mit Strom und werden über die Solarzellen aufgeladen.

Lesen Sie auch:

USA: Heiße VW-Studien