Ist Polestar bald Hersteller von Elektroautos?

Schon seit dem Jahr 1996 arbeitet Volvo mit Polestar Performance zusammen. 2015 folgte dann ein weiterer Meilenstein und der Haustuner wurde zu 100 Prozent von dem Autobauer übernommen. Und jetzt stehen weitere große Schritte bevor: Künftig will das Unternehmen nämlich nicht nur leistungsverbesserte Volvo-Fahrzeuge unter der Bezeichnung ,Polestar Engineered" anbieten, sondern zudem komplett eigenständige Modelle unter der Marke ,Polestar" entwickeln und verkaufen.

Mit Elektroautos gegen Tesla und Co.
Was für Modelle sind geplant? Hierzu gibt es bislang keine genauen Informationen. Laut Hersteller soll die Polestar-Abteilung aber zu einer elektrifizierten Hochleistungsmarke ausgebaut werden. Heißt: Tesla und Co. könnten bald ernst zu nehmende Konkurrenz aus Schweden bekommen. Wie die Pläne genau aussehen und wann wir mit den ersten Informationen zu den Produkten rechen können? Im Herbst 2017 will Polestar weiter Aufklärungsarbeit betreiben. So lange heißt es: Gespannt bleiben.

Die neue Polestar-Führungsebene
Neuer Polestar-Chef wird Thomas Ingenlath, der in den letzten Jahren bei Volvo als Design-Boss tätig war. ,Dass Thomas Ingenlath die Leitung der Polestar Organisation übernimmt, zeigt, dass wir es ernst meinen, eine eigenständige Marke innerhalb der Volvo Car Group zu etablieren", erläutert Volvo-Chef Håkan Samuelsson. Unterstützt wird Ingenlath von Jonathan Goodman, der bislang Chef der Unternehmenskommunikation bei Volvo war. ,Mit 25 Jahren Erfahrung in der Automobilbranche bringt Goodman die besten Voraussetzungen mit, um Ingenlath und seine Vision zu unterstützen", führt Samuelsson weiter aus. ,Polestar wird ein echter Wettbewerber im wachsenden globalen Markt für elektrifizierte Hochleistungsfahrzeuge sein."

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Volvo-Tuner mit neuen Aufgaben