Neu: Mit Audi Q8 und A3 als PHEV (Update)

Plug-in-Hybride, also Hybride zum Aufladen an der Steckdose, erfreuen sich in Deutschland großer Beliebtheit – auch im Vergleich zu den meist deutlich teureren Elektroautos. Für die Plug-in-Hybride (im Fachjargon auch PHEVs genannt, für Plug-in Hybrid Electric Vehicles) sprechen zudem der staatliche Kaufbonus und die günstige Behandlung bei der Geschäftswagen-Besteuerung.

Wir zeigen Ihnen im Folgenden alle Plug-in-Hybride, die derzeit in Deutschland auf dem Markt sind (oder demnächst starten). Geordnet sind die Autos nach dem Alphabet. Die wichtigsten Daten jedes Fahrzeugs finden Sie in Form einer Liste am Ende des Texts.

Mitte August 2020 haben wir alle Informationen einschließlich der Preise aktualisiert. Die zuletzt aufgenommenen Newcomer und wesentliche Änderungen waren:

Zum Thema staatlicher Umweltbonus: Die Förderung wurde im Februar 2020 erhöht. Nun beträgt die Prämie für Plug-in-Hybride 4.500 Euro bei einem Nettolistenpreis von weniger als 40.000 Euro. Bei einem Nettolistenpreis von mehr als 40.000 und bis zu 65.000 Euro erhalten PHEVs eine Prämie von 3.750 Euro. Dazu kommt noch eine Förderung durch den Hersteller (2.230 Euro bis 40.000 Euro Nettopreis, 1.875 Euro zwischen 40.000 und 65.000 Euro Nettopreis). Ab 65.000 Euro gibt es keine Förderung mehr.