Der Lancia Thema 3.6 V6 Executive im Test

Den Motor hört man nur, wenn man harsch per Kick-down zurückschaltet oder bei Dauervollgas. So fährt man aber auch mit so einer großen Reiselimousine nicht. Daher zischelt der Wagen meist unaufgeregt dahin, auch Windgeräusche sind kaum zu hören. Die Rede ist vom Lancia Thema, den es jetzt auch mit einem von Chrysler entwickelten 3,6-Liter-V6-Benziner aus der Pentastar-Familie gibt.

Italiener amerikanischer Abstammung
Über die Tatsache, dass der Lancia Thema hierzulande früher Chrysler 300 hieß, haben wir uns schon an anderer Stelle ausgelassen. Ich finde an der Tatsache, dass wir es jetzt mit einem Italiener amerikanischer Abstammung zu tun haben, mittlerweile nichts mehr dran. Immerhin hat die Überarbeitung durch die Lancia-Designer dem Wagen einen stilvollen Innenraum beschert – bei dem Testwagen in Executive-Ausstattung sogar mit schickem zweifarbigen Leder und hübscher Analoguhr. So wird der große Lancia zu einem sehr angenehmen Aufenthaltsort. Verarbeitungsmängel, die unserer Redaktion bei einem früheren Test der Diesel-Version des Thema aufgefallen waren, sind nicht mehr festzustellen.

In der Executive-Version voll ausgestattet
Der V6-Benziner leistet aus 3,6 Liter Hubraum 286 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 340 Newtonmeter. So motorisiert, erreicht der Wagen 240 Kilometer pro Stunde und beschleunigt in 7,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Zwar läuft die Maschine nicht so seidig wie beispielsweise ein Reihensechszylinder von BMW, doch sie macht ihre A...